Skip to main content

Irischer Whisky kommt aus Irland und unterscheidet sich in der Herstellung vom schottischen Whisky darin, dass bei der Destillation das Malz nicht mit dem Rauch in Kontakt kommt. Daher schmeckt irischer Whisky milder bzw. süßlicher als schottischer Whisky. Die meisten irischen Whiskys sind Blends und haben daher immer einen gleichbleibenden Charakter. Seit kurzem aber kommen verstärkt Single Malts auf den Markt es gibt ihn aber auch als Grain Whisky.

Besondere Merkmale eines Irish Whisky:

  • das Malz wird nicht über Torffeuer gedarrt, dadurch milderer Geschmack
  • es wird kein Mais verwendet, dafür Hafer
  • dreimalige Destillierung (patent-still-Verfahren)
  • Lagerzeit in Eichenfässern beträgt mindestens 3 Jahre
  • wird als Blended oder Malt Irish Whiskey angeboten

Das Blenden von irischem Whisky unterscheided sich zum schottischen Whisky darin, dass die Kombination verschiedener Reifeprozesse in verschiedenartigen Fasstypen (Sherry-, Bourbon-, Portweinfässer) den entsprechenden Geschmack beeinflusst.

Eine der ältesten lizensierten Brennereien ist die Old-Bushmills-Brennerei die seit dem Jahre 1608 existiert. Ein guter Einsteigerwhisky in die Welt der irischen Whiskys ist z.B. der Bushmills 10 Jahre alte Single Malt Whiskey.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *