Skip to main content

Welches Whiskyglas für welchen Whisky?

Whisky Tumbler, Nosing Glas, oder Glencairn Glas als Whiskyglas? Das ist die Frage wenn es darum geht einen hochwertigen Whisky richtig zu genießen. Aber beschreiben wir erst einmal die einzelnen Whiskygläser und arbeiten die Vor- und Nachteile heraus.

Der Tumbler als Whiskyglas
Der Tumbler bietet sich an wenn man einen guten Blended Scotch, oder Bourbon Whisky genießen möchte. Ein Whisky Tumbler hat oft einen verstärkten Boden, damit der Whisky sich nicht durch Handwärme aufwärmt und damit den die ideale Trinktemperatur überschritten wird. Auch wenn Eis zum Einsatz kommt sorg ein Tumbler dafür, dass die Eiswürfel nicht zu schnell schmilzen und den Whisky verwässern.

Das Nosing Glas, oder auch Whisky Snifter genannt
Das Nosing Glas ist das bevorzugte Glas, wenn es darum geht die Aromen eines hochwertigen Single Malt zu erfassen, oder Spitzenwhiskys zu verköstigen. Das Nosing Glas ist leicht tulpenförmig geformt und besitzt einen Stile, damit die Handwärme den Whisky nicht unnötig im Whiskyglas aufwärmt. Die nach oben verjüngende Form schließt die Aromen des im Glas befindlichen Whiskys ein und lässt so die einzelnen Noten besonders gut erschließen.

Glencairn Glas
Das Glencairn Glas entspricht von der Form her dem Nosing Glas, allerdings hat es keinen Stil, sondern dicken Boden der gut mit der Handfläche zwischen zwei Fingern aufgenommen werden kann. Das Glencairn Glas ist das jüngste der drei Whiskyglas-Typen und eignet sich in geselliger Runde für die Verköstigung von hochwertigen Single-Malt-Whiskys.

Details zu Whiskygläsern und wo man diese günstig online kaufen kann findet man auch auf whiskyglas.biz


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *